Nuckelflaschen

Nuckelflaschen

eine Gefahr für die Milchzähne

Eine besondere Gefahr für Milchzähne ist die so genannte „Nuckelflaschen-Karies“. Sie entsteht, wenn die Babyflasche nicht nur zum Trinken, sondern über längere Zeit während des Tages und zum Einschlafen benutzt wird und den Beruhigungssauger ersetzt.

Gerade zuckerhaltige Getränke, die ununterbrochen die Zähne umspülen und die Säurebildung durch Bakterien fördern, verursachen innerhalb weniger Wochen Karies an den Schneidezähnen und können sie völlig zerstören. Besonders betroffen sind die oberen Schneidezähne, da die Zähne im Unterkiefer durch die Zunge abgedeckt und geschützt werden.

shutterstock_94395310_gresei_T
separator
shutterstock_72253114_Africa Studio_T

Viele Kinder erkranken bereits ab dem zweiten Lebensjahr an Milchzahnkaries. Die Hauptursache dafür sind zuckerhaltige Getränke (Tees, Fruchtsäfte, Limonaden), die Kleinkindern in der Babyflasche zum „Dauernuckeln“ angeboten werden. Damit beginnt die Zerstörung der oberen Milchschneidezähne. Im Laufe der Zeit kann diese Trinkgewohnheit jedoch zur vollständigen Zerstörung aller Milchzähne führen. Beim häufigen Trinken von Fruchtsäften verläuft dieser Prozess besonders rasant, da die Fruchtsäuren den Zahnschmelz sehr schnell angreifen und so genannte Erosionsschäden verursachen.

separator

Selbst wenn aus der „Dauernuckelflasche“ Wasser oder zuckerfreie Getränke wie Tee oder verdünnter Fruchtsaft getrunken wird, entsteht Karies: Sie verdünnen den Speichel, spülen ihn permanent weg und verhindern damit den natürlichen Schutz der Zähne. Darüber hinaus zerstören auch die in Fruchtsäften enthaltenen Fruchtsäuren die Milchzähne.

nuckeln
separator
pricing-kid-1

Tipps

  • Kindern keine Flasche zum Dauernuckeln überlassen.
  • Gegen den Durst ungesüßten Tee oder Wasser anbieten.
  • Schnabeltassen nur kurzzeitig als Übergang zur Tasse benutzen.
  • Zwischen dem 10. und 12. Monat lernen Kinder das Trinken aus der Tasse.
  • Nach dem Zähneputzen und vor dem Zubettgehen gibt’s weder Milch noch gesüßte Getränke – Wasser ist ein guter Durstlöscher.

Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker!

to top button